Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
http://totourban.de/Projekt1.jpg
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1 Mitglieder
173 Beiträge & 139 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen

Ergebnisse in der Bildersuche

Weitere 13 Bilder gefunden. Alle anzeigen

  • Düsseldorf 18.07.2009Datum23.07.2009 19:56
    Thema von toto1973 im Forum Meine Spottertouren...

    Sehr schlechtes Wetter in Düsseldorf. aber ein Hifi A-310 angekündigt.

























































  • Düsseldorf 24.05.2009Datum25.05.2009 08:49
    Thema von toto1973 im Forum Meine Spottertouren...

    Sehr geiles Wetter. Ankunft ca 14 Uhr. Wollte wenigstens ein Tag mal ausschlafen.








































  • Gemische Flieger im ÜberflugDatum25.03.2009 14:52
    Foren-Beitrag von toto1973 im Thema Gemische Flieger im Überflug

    24.03.2009 über DTM

















  • Düsseldorf 22.03.2009Datum25.03.2009 14:33
    Thema von toto1973 im Forum Meine Spottertouren...

    viel Spass.















































  • Thema von toto1973 im Forum Unfälle mit Flugzeugen
    Boeing 737 der Turkish Airlines bei Amsterdam verunglückt



    AMSTERDAM (dpa) - Unweit des Amsterdamer Flughafens Schiphol ist gegen 10.31 Uhr eine Boeing 737 der Turkish Airlines mit 127 Passagieren und sieben Besatzungsmitgliedern an Bord verunglückt. Die Maschine war unter Flugnummer TK1951 gegen 8.20 Uhr Ortszeit in Istanbul gestartet und vor der Landung in Amsterdam auf einem Feld zerschellt. Einsatzkräfte haben Überlebende gerettet.

    125 Menschen überlebten das Unglück und konnten sich teils selbst aus dem Wrack befreien. Die Rettungskräfte mussten nach Angaben eines Sprechers des Flughafens Schiphol jedoch auch neun Tote und 50 teils Schwerverletzte bergen. In ersten Stellungnahmen waren das türkische Verkehrsministerium und die Fluggesellschaft noch davon ausgegangen, dass bei dem Unglück keine Menschen ums Leben kamen.

    Unterdessen hat Turkish Airlines die Opferzahl bestätigt und ihr Mitgefühl gegenüber betroffenen Passagieren und Besatzungsmitgliedern sowie deren Familien und Freunden ausgedrückt. Zur Ursache des Absturzes gebe es noch keine Erkenntnisse, sagte der Flughafen-Sprecher. Die Untersuchungen gingen weiter. Vorrang hätten zunächst die Rettung der Menschen und die Bergung von Verletzten gehabt.

    Bei der Unglücksmaschine handelt es sich um eine im März 2002 zugelassene Boeing 737-800 mit Kennung TC-JGE. Das Flugzeug ist in der Nähe des Flughafens auf ein Feld neben der Autobahn 9 gestürzt und in drei Teile zerbrochen, hat aber kein Feuer gefangen. Die Boeing befand sich nach einer ersten Stellungnahme eines Flughafensprechers im Anflug auf Landebahn 36L/18R.

    Die Rettungskräfte seien "sehr schnell bei der Unglücksmaschine" gewesen, die um 10.31 Uhr auf einen Acker in der Gemeinde Haarlemmermeer stürzte, sagte Bürgermeister Bezuijen. Der gesamte Flugverkehr sei gestoppt worden. Viele Flugzeuge hätten am Himmel kreisen müssen, inzwischen aber sicher landen können.

    Der letzte tödliche Zwischenfall mit einer Turkish Airlines Maschine datiert nach einer Statistik der Flight Safety Foundation auf den 08. Januar 2003 zurück als beim Absturz eines Avro RJ 100 im Anflug auf Diyarbakir 75 der 80 Menschen an Bord ums Leben kamen.
  • SCHNEECHAOS IN HEATHROWDatum17.03.2009 21:08
    Thema von toto1973 im Forum Unfälle mit Flugzeugen

    SCHNEECHAOS IN HEATHROW
    Flugzeug rutscht von Taxiway - British Airways streicht alle Flüge
    LONDON (dpa) - Ein Airbus A330-200 der Cyprus Airways ist nach den heftigen Schneefällen in London am Flughafen Heathrow nach der Landung von einem Taxiway gerutscht. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt, teilte der Flughafenbetreiber BAA am Montag mit. Die Maschine sei mit dem Bugfahrwerk ins Gras gerutscht.

    Unterdessen teilte die größte britische Fluggesellschaft British Airways (BA) mit, bis 17.00 Uhr alle Kurz- und Langstreckenflüge zu streichen. An Europas größtem Flug-Drehkreuz wurden beide Start- und Landebahnen gesperrt. Ankommende Flüge würden umgeleitet oder ebenfalls abgesagt. Auch die Lufthansa setzte zahlreiche Flüge in die britische Hauptstadt aus.

    Der Flughafen Luton und der City Airport waren am Morgen komplett gesperrt. Gatwick konnte nach einer Sperrung am Sonntagabend zwar wieder öffnen, jedoch kam es auch hier zu massiven Behinderungen. Auch in Stansted war eine Landebahn vorübergehend gesperrt. Ryanair strich wegen des Schneechaos hier mehr als 70 Flüge.
    © dpa / 02.02.2009

  • Boeing 767 in Tokio notgelandetDatum17.03.2009 21:06
    Thema von toto1973 im Forum Unfälle mit Flugzeugen


    Boeing 767 in Tokio notgelandet
    TOKIO (dts) - Eine Passagiermaschine der All Nippon Airways musste heute Morgen kurz nach dem Start in Tokio wieder zum Flughafen zurückkehren. Das berichtet die Nachrichtenagentur Kyodo. Keiner der 100 Passagiere und Crew-Mitglieder wurde verletzt. Die Boeing 767-300 war unterwegs nach Guangzhou in China, als die Bordsysteme über dem pazifischen Ozean Feuer im rechten Triebwerk meldeten.
    © dts, aero.de / 16.02.2009

  • Thema von toto1973 im Forum hier gibt es alle Sond...

    ACG Air Cargo Germany erhält erstes Frachtflugzeug


    HAHN-FLUGHAFEN - Die ACG Air Cargo Germany hat heute ihren ersten Jumbo-Frachter Boeing 747-400SF (Special Freighter) übernommen. Das Flugzeug landete aus Amsterdam kommend um 15:25 Uhr auf dem rheinland-pfälzischen Airport. Zuvor war der Frachter in einer niederländischen Luftwerft in den Farben der ACG Air Cargo Germany lackiert worden.

    "Die Ankunft unseres ersten Flugzeugs erfüllt uns mit erheblichem Stolz. Wir geben dem deutschen und internationalen Markt damit ein sichtbares Signal, dass wir in Kürze an den Start gehen werden, trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten", sagte CEO Michael Bock von ACG Air Cargo Germany anlässlich der Landung der B747-400SF auf dem Hahn.

    Bei dem Flugzeug, das bis zu 110 Tonnen pro Start mitnehmen kann, handelt es sich um ein von ACG Air Cargo Germany geleastes Gerät. Es soll zunächst für Bedarfsflüge (Charter) eingesetzt werden. Einen weiteren Jumbo-Frachter erwartet ACG Air Cargo Germany noch für das kommende Frühjahr Für den Flugbetrieb wurden inzwischen 26 Piloten von ACG Air Cargo Germany fest eingestellt. "Wir sehen uns als sehr schlankes und kostenbewusstes Unternehmen, das den Kunden Qualität, zuverlässige Transporte und verlässlichen Service bieten will", hob Geschäftsführer Thomas Homering bei der Ankunft des Flugzeugs hervor.

    Mit der in Hahn ansässigen ACG Air Cargo Germany erhält der rheinland-pfälzische Airport erstmals in seiner Geschichte einen so genannten Home Carrier. "Dies ist ein erneuter Vertrauensbeweis einer Cargogesellschaftin unseren Standort als Umschlagplatz für Luftfracht", sagte Flughafen-Geschäftsführer Jörg Schumacher. Ergänzend verwies er darauf, dass ein Großflugzeug wie die B747-400SF bis zu 70 direkte neue Arbeitsplätze schaffe, ob Piloten, Mechaniker oder Luftfrachtabfertiger.

    Für die technische Wartung der B747-400SF ist die ebenfalls auf dem Hahn tätige Luftwerft Haitec zuständig.
    © ACG / 25.02.2009

  • Notlandung einer Boeing 757 in AthenDatum17.03.2009 21:01
    Thema von toto1973 im Forum Unfälle mit Flugzeugen

    Notlandung einer Boeing 757 in Athen
    ATHEN (dpa) - Eine Boeing 757-200 mit 192 Passagieren an Bord ist wegen eines Problems am Druckausgleich der Kabine in Athen notgelandet. Bei dem Vorfall, der sich bereits am Montag ereignete, wurden vier Passagiere mit Atembeschwerden in ein Krankenhaus gebracht. Wie das griechische Fernsehen am Dienstagmorgen weiter berichtete, war die Maschine der Fluglinie Jet2 in Manchester gestartet und auf dem weg nach Ägypten.

    Über Griechenland habe der Pilot von LS2113 das Problem gemeldet und sei danach sicher in Athen gelandet

  • Piloten drohen mit Streik noch im MärzDatum17.03.2009 20:59
    Thema von toto1973 im Forum Air Berlin prüft Verka...

    DÜSSELDORF - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin will einem Bericht der "WirtschaftsWoche" (WiWo) vom Samstag zufolge ihre Tochtergesellschaft LTU verkaufen. Wie das Blatt unter Berufung auf ein internes Schreiben berichtet, "hat das Board beschlossen, eingehend einen Verkauf der Fluggesellschaft LTU zu prüfen und ihn gegebenenfalls auch umzusetzen." Zudem droht Air Berlin ein Streik der Piloten noch im März.

    Der Verkauf der LTU sei erweiterter Teil des aktuellen Sparprogramms, so die "WiWo". Entsprechende Pläne habe ein Unternehmenssprecher dem Blatt betätigt. Als Hintergrund wird zum einen die sehr schlechte Buchungslage bei den Reiseveranstaltern auf touristischen Langstrecken, zum anderen die nicht akzeptablen Forderungen der Tarifkommission und die Haltung der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit genannt.

    Im Rahmen des Sparprogramms "Jump" werde geprüft, ob eine Fokussierung auf die Mittelstrecke sinnvoll sei, bestätigte ein Sprecher der Air Berlin am Sonntag den Bericht. Air Berlin stellt damit gut eineinhalb Jahre nach der Übernahme der LTU die Langstrecke der Düsseldorfer Tochter auf den Prüfstand. "Es kann auch ein Verkauf der LTU-Langstrecke herauskommen", sagte der Sprecher. Das Ergebnis der Prüfung sei völlig offen.

    Piloten drohen mit Streik noch im März

    Unterdessen berichtet die "WiWo", dass die Vereinigung Cockpit die Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt und die Urabstimmung eingeleitet hat. Ein Streik sei bereits am letzten Märzwochenende möglich, zitiert das Blatt einen Insider.

    Die Airline bereitet sich laut Sprecher Hans-Christoph Noack derzeit nicht auf einen Streik vor. "Wir sind gesprächsbereit und reden auch miteinander", sagte er. Die Forderungen der Piloten seien aber "Maximalforderungen, die nicht in die heutige Zeit passen". Nach Air Berlin-Angaben könnte das geforderte höhere Gehalt, eine Beschäftigungsgarantie sowie weniger kurzfristige Änderungen der Dienstpläne Mehrkosten von bis zu 30 Millionen Euro verursachen.
    © aero.de, dpa / 07.03.2009

  • Thema von toto1973 im Forum Unfälle mit Flugzeugen

    17.3.2009,

    Eine Boeing 747-400F von Cargolux hat am Dienstag für mehrere Stunden den Flughafen Maastricht-Aachen blockiert. Als die Maschine mit der Registrierung LX-GCV nach der planmäßigen Landung zurück zum Vorfeld rollte, kam das Bugrad gegen 8.45 Uhr während eines Wendemanövers vom Taxiway ab und blieb in der angrenzenden Grasfläche stecken.

    Der Flugbetrieb am Flughafen Maastricht-Aachen musste vorübergehend eingestellt werden, bis die Maschine entladen und gegen 14 Uhr aus ihrer festgefahrenen Position gezogen werden konnte.
    Der Frachter hatte rund 100 Tonnen Blumen und Gemüse von Nairobi nach Maastricht transportiert. Die beiden Crew-Mitglieder an Bord wurden bei des Zwischenfalls nicht verletzt und auch die 747 scheint nicht beschädigt zu sein

  • Düsseldorf 07.03.2009Datum08.03.2009 00:38
    Thema von toto1973 im Forum Meine Spottertouren...

    Gutes Wetter in Düsseldorf angesagt.Schweine Wetter (sorry)- Um 13 Uhr wurde es dann klar.
    Aber es war sehr schwer gute Bilder hinzubekommen

    Bitté Pushupstangen in allen grössen.



    http://www.totosflugzeugbilder.de/spotte...e=20¬humbs=3

  • RadarDatum10.01.2009 15:03
    Thema von toto1973 im Forum Radar NL
  • Gemische Flieger im ÜberflugDatum09.01.2009 00:52
    Foren-Beitrag von toto1973 im Thema Gemische Flieger im Überflug



























  • Flughafen StuttgartDatum05.01.2009 23:42
    Thema von toto1973 im Forum Unfälle mit Flugzeugen

    5.1.2009,
    Auf dem Flughafen Stuttgart ist am Montagnachmittag ein Embraer 145 der britischen Fluggesellschaft Flybe nach der Landung nicht rechtzeitig zum Stehen gekommen und bis ans Ende der Landebahn gerutscht. Passagiere und Besatzungsmitglieder wurden nach Informationen der Nachrichtenagentur ddp nicht verletzt. Die Start- und Landebahn wurde für knapp zwei Stunden gesperrt.
    Nach Angaben der Flughafengesellschaft kam die Maschine mit insgesamt 15 Passagieren aus Birmingham. Der Vorall ereignete sich gegen 15:30 Uhr. Die Ursache war zunächst unklar. «Wir wissen nicht, ob es ein technisches oder witterungsbedingtes Problem war», sagte eine Flughafensprecherin. In Stuttgart hatte es am Montag seit dem späten Vormittag geschneit. Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) begutachteten die Maschine am Montag.
    Die Start- und Landebahn des Flughafens wurde nach dem Vorfall für knapp zwei Stunden gesperrt. Vier Flugzeuge mussten deswegen auf andere Flughäfen, darunter München und Frankfurt umgeleitet werden. Die Starts verzögerten sich teilweise bis zu über eine Stunde. Am späten Nachmittag konnte die Start- und Landebahn wieder für den Flugverkehr freigegeben werden.


    © airliners.de, ddp

  • Gemische Flieger im ÜberflugDatum27.12.2008 21:47
    Foren-Beitrag von toto1973 im Thema Gemische Flieger im Überflug

  • Gemische Flieger im ÜberflugDatum27.12.2008 21:46
    Foren-Beitrag von toto1973 im Thema Gemische Flieger im Überflug
  • Gemische Flieger im ÜberflugDatum27.12.2008 21:45
    Foren-Beitrag von toto1973 im Thema Gemische Flieger im Überflug
  • Gemische Flieger im ÜberflugDatum27.12.2008 21:43
    Foren-Beitrag von toto1973 im Thema Gemische Flieger im Überflug
  • Düsseldorf 28.11.2008Datum27.12.2008 20:55
    Thema von toto1973 im Forum Meine Spottertouren...

    Sehr sehr kalter und trüber Tag in Düsseldorf
    http://www.totosflugzeugbilder.de/spotte...e=20¬humbs=3

  • Gemische Flieger im ÜberflugDatum27.12.2008 20:42
    Thema von toto1973 im Forum Fotos von Überflüge
    Linienflieger Singapure Airlines A 380 über NRW.


    Standort Dortmund Westrich Blickrichtung Norden.


    Kommt von Westen und fliegt nach Osten.

    Man sieht sofort das es sich um den A380 handelt.

    gestern 26.12.2008 um 14:07 uhr


    heute 27.12.2008 14:09


    mal sehen ob er morgen wieder zusehen ist




  • Airline: Atlas Blue (Royal Air Maroc - RAM) CN-RMG
    Flugzeugtyp: Boeing 737-400





  • Airline: Hapag Lloyd Express D-AHFX
    Flugzeugtyp: Boeing 737-800




  • kurz vor der Abgabe zum neuen Betreiber 2006
    Airline: NIKI OE-LOE
    Flugzeugtyp: Airbus A320



  • Airline: Sky Airlines TC-SKK
    Flugzeugtyp: Airbus A320



  • Airline: Egypt Air SU-GBU
    Flugzeugtyp: Airbus A321

  • Thema von toto1973 im Forum Unfälle mit Flugzeugen

    27.11.2008,



    Bei einem Testflug in Frankreich ist am Donnerstag ein Airbus A320 der deutschen Fluggesellschaft XL Airways mit fünf Menschen an Bord abgestürzt. Die von Air New Zealand geleaste Maschine war im Anflug auf Perpignan, als sie rund sieben Kilometer vor der Küste ins Mittelmeer stürzte und beim Aufprall auf das Wasser völlig zerstört wurde.

    Nach dem Absturz eines Airbus A320 der deutschen Fluggesellschaft XL Airways vor der französischen Mittelmeerküste gibt es keine Hoffnung auf Überlebende. Die Maschine mit sieben Menschen an Bord sei bei dem Aufprall auf das Wasser völlig zerstört worden, teilten die Behörden am späten Donnerstagabend mit.
    Bei den Besatzungsmitgliedern handelt es sich nach Angaben der XL Airways um zwei deutsche Piloten sowie um fünf Neuseeländer. Sie befanden sich am Nachmittag mit der Mittelstreckenmaschine auf einem Testflug.

    XL Airways hatte den 2005 vom Werk ausgelieferten Jet nach eigenen Angaben von der neuseeländischen Fluggesellschaft Air New Zealand geleast und wollte ihn in den kommenden Tagen zurückgeben. Die Maschine war zwei Jahre lang für die deutsche XL Airways Germany im Einsatz.

    Laut XL Airways befand sich die Maschine im Landeanflug auf den Flughafen der Touristenstadt Perpignan, wo sie auch gestartet war, als sie rund sieben Kilometer vor der Küste aus noch ungeklärter Ursache ins Meer stürzte. Das Flugzeug war nach Angaben eines Marinesprechers um 16.46 Uhr von Radar verschwunden. Die Behörden schickten daraufhin Schnellboote, ein Marineflugzeug sowie einen Hubschrauber zur Absturzstelle. Berichte über eine erfolgreiche Notwasserung hätten sich nicht bestätigt.

    Über die Zahl der bereits gefunden Leichen gab es zunächst widersprüchliche Angaben. Die Rettungskräfte sprachen erst von drei, später jedoch nur noch von zwei entdeckten Opfern.

    In Perpignan finden regelmäßig Forschungsflüge für die Luftfahrtindustrie statt. Der Flugzeug-Hersteller Airbus führt an dem Regional- und Billigflieger-Flughafen des öfteren Testflüge durch. Airbus bestätigte die Informationen zunächst nicht. «Wir haben noch keine sicheren Informationen», hieß es.


  • Thema von toto1973 im Forum Unfälle mit Flugzeugen

    31.10.2008, Eine Air Europa Boeing 737 mit 80 Menschen an Bord ist am Freitag auf dem Flughafen der kanarischen Insel Lanzarote über die Landebahn hinausgeschossen. Die 74 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder kamen mit dem Schrecken davon.

    Die Maschine vom Typ Boeing 737 der spanischen Fluggesellschaft Air Europa blieb erst an der Umzäunung des Flughafens stehen. Das Flugzeug kam aus der schottischen Stadt Glasgow.
    Die Airline mutmaßte, der Zwischenfall sei möglicherweise auf die Witterungsbedingungen zurückzuführen. Der Flughafen wurde für mehr als zwei Stunden geschlossen. Mehrere Passagiere berichteten, die Maschine sei bei der Landung ungewöhnlich schnell gewesen.

  • SterlingDatum01.11.2008 19:45
    Thema von toto1973 im Forum Airline-Pleiten

    Finanzkrise
    Dänischer Billigflieger Sterling insolvent





    29.10.2008, Die dänische Billig-Fluggesellschaft Sterling ist bankrott. Die isländischen Investoren der Airline seien nicht mehr in der Lage, das Unternehmen am Leben zu halten, teilte Sterling am Mittwoch in Kopenhagen mit. Der Billigflieger, der von skandinavischen Flughäfen aus zahlreiche Ziele in ganz Europa anflog, strich daraufhin alle Flüge

    Die skandinavische Billigfluglinie Sterling Airlines ist insolvent. Grund seien unter anderem «signifikant gestiegene Treibstoffpreise» und die «Stagnation des Marktes» infolge der Finanzkrise, teilte das Unternehmen mit Sitz in Kopenhagen auf seiner Website mit. Zudem hätten die Anteilseigner vor allem aus Island mit der Krise auf den Kreditmärkten zu kämpfen. Alle Flüge wurden umgehend gestrichen. Die Geschicke der rund 1100 Mitarbeiter werden nun in die Hände eines Insolvenzverwalters gelegt.
    Zahlreiche Passagiere blieben auf den Flughäfen sitzen. Sterling teilte mit, bereits gekaufte Tickets sollten nicht erstattet werden. Laut Medienberichten boten andere skandinavische Fluggesellschaften wie SAS oder Norwegian den gestrandeten Sterling-Passagieren an, auf ihren Flügen einen Platz zu buchen.

    Sterling gehört der Northern Travel Group, die aus den isländischen Investoren-Gruppen Fons, FL Group und Sund besteht. Der lange Jahre boomende isländische Finanzsektor war in den vergangenen Wochen im Zuge der Finanzkrise zusammengebrochen. Das Land steht am Rande des Bankrotts. Isländische Investoren hatten sich in zahlreiche Unternehmen in ganz Europa eingekauft.

    Sterling verhandelte in den vergangenen Wochen nach eigenen Angaben mit zahlreichen möglichen Investoren, habe aber zu keiner Lösung kommen können.

Inhalte des Mitglieds toto1973
Beiträge: 165
Ort: Essen , DTM, DUS
Geschlecht: männlich
Seite 6 von 8 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz